Reihe mit kritischen DEFA-Filmen im Deutschen Filmmuseum

09.03.2006 | 13:33 Uhr

Reihe mit kritischen DEFA-Filmen im Deutschen Filmmuseum



Unter dem Titel "Rebels with a Cause" zeigt das Deutsche Filmmuseum, Frankfurt am Main, vom 11. bis zum 25. März neun Werke der gleichnamigen großen DEFA-Retrospektive des New Yorker Museum of Modern Art (MoMa).



Im vergangenen Jahr hatte die Reihe in New York einen überraschenden Publikumserfolg erzielt. Mehr als 3500 Besucher sahen die Spiel-, Dokumentar-, Kurz- und Animationsfilme aus der DEFA-Produktion, die universelle und zeitübergreifende Themen behandeln und auf die unterschiedlichste Weise, sei es gestalterisch oder inhaltlich, rebellisch waren.

Die Reihe entstand in Zusammenarbeit mit dem Progress Film Verleih, der heute das DEFA-Repertoire verleiht, und wurde gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.

Die Filme im Überblick:

"Berlin – Ecke Schönhauser" (1957) von Gerhard Klein - 11.03., 20.30 Uhr

"Jahrgang 45" (1966/90) und "Rangierer" (1984) von Jürgen Böttcher - 12.03., 18.00 Uhr

"Die Architekten" (1990) von Peter Kahane - 14.03., 20.30 Uhr

"Dein unbekannter Bruder" (1982) von Ulrich Weiß - 16.03., 20.30 Uhr

"Das Fahrrad" (1981) von Evelyn Schmidt und "Mädchen in Wittstock" (1974) von Volker Koepp - 20.03., 18.00 Uhr

"Das Kaninchen bin ich" (1965/89) von Kurt Maetzig - 20.03., 20.30 Uhr

"Das zweite Gleis" (1962) von Joachim Kunert - 25.03., 22.30 Uhr


Weitere Informationen:
www.deutsches-filmmuseum.de


M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme