"Zwei Leben" vertritt Deutschland im Rennen um den 86. Oscar®

28.08.2013 | 10:26 Uhr

"Zwei Leben" vertritt Deutschland im Rennen um den 86. Oscar®

Der Spielfilm "Zwei Leben" von Georg Maas (DE/NO, Zinnober Film, B&T Film) wird für Deutschland ins Rennen um den 86. Oscar® für den Besten nicht englischsprachigen abendfüllenden Kinofilm geschickt. Dies hat heute eine von German Films berufene, unabhängige Fachjury in München entschieden.
Die neunköpfige Jury unter Vorsitz von Dagmar Hirtz begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: "Der Film "Zwei Leben" überzeugt durch die Beleuchtung eines weitgehend unbekannten Strangs der deutschen Geschichte: der norwegischen Lebensborn-Kinder. Das Erbe des Dritten Reichs verzahnt sich auf schuldige Weise mit den Machenschaften des Staatssicherheitsdienstes der DDR. Beeindruckend sind das intensive Zusammenspiel von Juliane Köhler mit Liv Ullmann und die ausdrucksstarke Kinematographie."

Regisseur Georg Maas und die Produzenten Dieter Zeppenfeld von Zinnober Film und Rudi Teichmann von B&T Film zeigten sich sehr glücklich über die Juryentscheidung: "Wir haben lange für diesen Film gearbeitet und freuen uns immens, dass "Zwei Leben" als deutscher Beitrag ins Rennen um den Oscar® geht. Mit Blick auf den Kinostart in Deutschland am 19. September und in Frankreich Anfang 2014 kommt diese Entscheidung genau zum richtigen Zeitpunkt."

"Zwei Leben" erzählt die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte der Deutschen Kathrine Evensen (Juliane Köhler), die mit Familie und Mutter (Liv Ullmann) ein glückliches Leben in Norwegen lebt. Doch mit dem Fall der Mauer wird sie von ihrer geheimen Stasi-Vergangenheit eingeholt. Ihre gefälschte Identität, die längst zu ihrem geliebten Leben geworden ist, bedroht ihre gesamte Existenz. Um zu verhindern, dass ihre Wahrheit ans Licht kommt, muss sie in ihre frühere Rolle zurückkehren. Doch wer ist sie wirklich?

"Zwei Leben" ist eine Produktion von Zinnober Film, B&T Film und Helgeland Film aus Norwegen, mit Degeto Film, ApolloMedia und dem norwegischen Investor FUZZ. Die Produktion wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, dem DFFF, von MEDIA Development, dem Norwegischen Film Institut und Vestnorsk.

Der Film startet am 19. September 2013 im Verleih von Farbfilm in den deutschen Kinos.

"Zwei Leben" präsentierte sich u.a. auf den internationalen Festivals in Bergen, Palm Springs, Göteborg, Seattle und Shanghai. Beim AUDI Festival of German Films in Australien, organisiert vom Goethe-Institut und German Films, erhielt "Zwei Leben" den Publikumspreis.

Die Weltvertriebsfirma Beta Cinema konnte den Film bisher nach Frankreich, Israel und Polen verkaufen.

Unter allen nationalen Oscar®-Einreichungen nominiert die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) am 16. Januar 2014 diejenigen fünf Filme, die an der Endauswahl des Wettbewerbs um den Oscar® für den Besten nicht englischsprachigen abendfüllenden Kinofilm teilnehmen.

Die Oscar®-Verleihung findet am 2. März 2014 im Dolby Theatre in Hollywood statt.

German Films ist als zuständige Dachorganisation für die Vorbereitung und Durchführung des Auswahlverfahrens für den deutschen Kandidaten zuständig, der ins Rennen um den Oscar® in der Kategorie Bester nicht englischsprachiger abendfüllender Kinofilm geht. German Films ist nicht im Auswahlgremium vertreten.

Quelle: www.german-films.de

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen