Prinzessinnenbad

Prinzessinnenbad

Deutschland 2006/2007, Dokumentarfilm

filmportal.de TV-Tipp zu "Prinzessinnenbad"

Anässlich der Ausstrahlung auf ARTE, 2009

"Prinzessinnenbad" – einen schöneren und treffenderen Titel hätte die Filmemacherin Bettina Blümmer für ihre amüsante Dokumentation über drei 15-jährige Kreuzbergerinnen kaum finden können. Kleinen Kiez-Prinzessinnen gleichend streifen Klara, Mina und Tanutscha stolz durch ihren Stadtteil, abgebrüht, schlagfertig, cool. Die drei unzertrennlichen Freundinnen kennen sich seit ihrer Kindheit und haben –wie die meisten Mädchen in diesem Alter– vor allem zwei Interessen: Partys und Jungs. Einer ihrer liebsten Treffpunkte ist das Kreuzberger Freibad "Prinzenbad".

Einen Sommer lang hat Bettina Blümmer das Trio auf Schritt und Tritt begleitet – in einer Zeit, in der sich immer deutlicher abzeichnet, dass die Freundinnen sich in einem Lebensabschnitt befinden, der von Umbrüchen und  Veränderungen bestimmt ist. Klara etwa schmeißt die Schule und bekommt einen Ausbildungsplatz in einem Schulverweigererprojekt. Mina möchte ihre Zeit am liebsten mit ihrem Freund George verbringen – und muss mitten in ihren Prüfungsvorbereitungen erfahren, dass er Pläne für eine lange Reise schmiedet. Zur gleichen Zeit ist die Halbiranerin Tanutscha damit beschäftigt, von ihrer Mutter mehr persönliche Freiheit zu erkämpfen, um am lockeren Lebenswandel ihrer besten Freundinnen teilhaben zu können.

Distanziert und zugleich mit viel Einfühlungsvermögen beobachtet Bettina Blümmer ihre drei jungen Protagonistinnen, die einerseits extrem eigenwillig daherkommen, andererseits aber wie Prototypinnen urbaner Jugendkultur wirken: schnoddrig, selbstbewusst, sich ungemein erwachsen fühlend und die Emotionen hinter Coolness abgeschottet – in Wahrheit aber sehr verletzlich und unsicher darüber, was sie eigentlich vom Leben erwarten.