Anette Kuhn

Anette Kuhn

Bauten

Biografie

Anette Kuhn studierte ab 1991 Malerei und Bildhauerei an der École des Beaux Arts in Paris und machte anschließend eine Holzbildhauerlehre im Westerwald. 2002 beendete sie erfolgreich ihr Studium der Kulturwissenschaft und Kunstgeschichte mit einer Arbeit zum Thema "Beseelte Räume im Film". Im Jahr darauf absolvierte sie einen Aufbaustudiengang Film- und Fernsehszenenbild an der Münchner Hochschule für Film und Fernsehen.

Seit Mitte der neunziger Jahre ist sie als Szenenbildnerin und Set Dekorateurin für Kino und Fernsehen tätig. Zu ihren TV-Arbeiten gehören Kai Wessels "Sperling - Der gefallene Engel" (1996), Thomas Schadts Dokudrama "Carola Stern - Doppelleben" (2004), Roland Suso Richters aufwändiger Zweiteiler "Dresden" (2005), Anno Sauls Krimikomödie "Reif(f) für die Insel" (2011) und Thomas Stubers Krimi "Ein Mann unter Verdacht" (2016). Im Kinobereich war sie an so unterschiedlichen Produktionen wie Christoph Schlingensiefs Low-Budget-Kunstfilm "Die 120 Tage von Bottropp" (1997), Fred Kelemens melancholischer Liebesgeschichte "Abendland" (1998), Esther Gronenborns "Stadt als Beute" (2005) und Kirsi Liimatainens Familiendrama "Festung" (2011) beteiligt.

Filmografie

2016 Familie ist kein Wunschkonzert
Szenenbild
 
2015/2016 Ein Mann unter Verdacht
Szenenbild
 
2015 Uli Hoeneß - Der Patriarch
Szenenbild
 
2014/2015 Die Klasse - Berlin '61
Szenenbild
 
2011/2012 Reiff für die Insel - Neubeginn
Szenenbild
 
2010/2011 Festung
Szenenbild
 
2007/2008 Monogamie für Anfänger
Szenenbild
 
2007-2009 Purple Sunrise
Szenenbild
 
2007 Zwischen heute und morgen
Szenenbild
 
2005/2006 Dresden
Ausstattung
 
2005 Stadt als Beute
Szenenbild
 
2004 Carola Stern - Doppelleben
Ausstattung
 
2003/2004 Sugar Orange
Szenenbild
 
2001 A Woman and a Half - Hildegard Knef
Szenenbild
 
1999/2000 Chill Out
Szenenbild
 
1999 Abendland
Szenenbild
 
1998 Leonora's Song
Szenenbild
 
1996/1997 Die 120 Tage von Bottrop
Ausstattung
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche