Christel Peters

Christel Peters

Darstellerin
*15.01.1916 Swinemünde (heute Świnoujście, Polen); †11.06.2009 Brandenburg an der Havel

Biografie

Christel Peters wird am 15. Januar 1916 in Swinemünde in Pommern geboren. Sie wächst als Kind einer Künstlerfamilie auf. Ihre Großeltern leiten das "Pommersche Operettentheater" in Swinemünde, auf dessen Bühne sie bereits als 4-Jährige steht. Später bereist sie mit ihrem Vater und ihrem Bruder als "Trio Peters" das Land. Nach dem Zweiten Weltkrieg ist sie an verschiedenen städtischen Theatern der DDR engagiert, darunter in Guben, Güstrow, Anklam, Brandenburg und Meiningen.

Den Weg zu Film und Fernsehen findet sie erst in den 1980ern. Sie steht für die Fernsehserie "Polizeiruf 110" vor der Kamera und hat kleine Nebenrollen in den DEFA-Filmen "Fariaho" (1982), "Gritta von Rattenzuhausbeiuns" (1984) und "Grüne Hochzeit" (1988). Nach der Wende erlangt sie Mitte der 1990er Jahre erstmals Kultstatus als Oma Kaiser in den Comedy-Serien "Salto Postale" und "Salto Kommunale" mit Wolfgang Stumph. Ab 2004 ist sie regelmäßig als Mutter des Titelhelden Commissario Brunetti (Uwe Kockisch) in den ARD-Verfilmungen der "Donna Leon"-Krimis zu sehen.

In der gesamtdeutschen Kinoproduktion spielt die zumeist als gewitzte ältere Dame besetzte Peters beispielsweise unter der Regie von Andreas Dresen in "Nachtgestalten" (1999) und "Sommer vorm Balkon" (2005) sowie in Zoltan Spirandellis Road-Movie "Vaya con dios" an der Seite von Daniel Brühl und Michael Gwisdek. Ihre größte Filmrolle ist sicher die der kriminell veranlagten Rentnerin Meta in Lars Büchels Kriminalkomödie "Jetzt oder nie: Zeit ist Geld" (2000), für die sie gemeinsam mit ihren beiden Kolleginnen Gudrun Okras und Elisabeth Scherer mit dem "Ernst-Lubitsch-Preis" geehrt wird.

Mit 87 Jahren wird Christel Peters unvermittelt bundesweit berühmt, als sie für die Werbekampagne einer Elektronikmarktkette in die markante Rolle der "Mutter aller Schnäppchen" schlüpft.

Peters war zwei Mal verheiratet – zunächst mit dem Schauspieler Eduard Thomalla, danach mit dem Regisseur und früheren Theaterintendanten Dr. Albert Bußmann – und hat drei Kinder. Anfang Juni 2009 stirbt die Schauspielerin mit 93 Jahren in Brandenburg.

Filmografie

2005/2006 Das ewig Böse
Darsteller
 
2004/2005 Sommer vorm Balkon
Darsteller
 
2004/2005 Mein Vater & ich
Darsteller
 
2004 Bloß keine Liebe!
Darsteller
 
2003/2004 Irren ist sexy
Darsteller
 
2003 Gefährliche Gefühle
Darsteller
 
2001/2002 Liebe darf alles
Darsteller
 
2001 Gregors größte Erfindung
Darsteller
 
2001 Dufte
Darsteller
 
2000/2001 Der Zimmerspringbrunnen
Darsteller
 
2000/2001 Vaya con dios
Darsteller
 
2000/2001 Leo und Claire
Darsteller
 
2000 Jetzt oder nie: Zeit ist Geld
Darsteller
 
1999 Verlorene Flügel
Darsteller
 
1998/1999 Nachtgestalten
Darsteller
 
1997 Das vergessene Leben
Darsteller
 
1997 Stubbe und Elli
Darsteller
 
1997 Raus aus der Haut
Darsteller
 
1996 Über den Tod hinaus
Darsteller
 
1996 Nirgendwohin
Darsteller
 
1995 Mona M. - Mit den Waffen einer Frau
Darsteller
 
1993/1994 Kiwi und Ratte
Darsteller
 
1988/1989 Grüne Hochzeit
Darsteller
 
1988/1989 Der Bruch
Darsteller
 
1984/1985 Ein Schritt zu weit
Darsteller
 
1984/1985 Gritta von Rattenzuhausbeiuns
Darsteller
 
1983/1984 Draußen am See
Darsteller
 
1983/1984 Schwere Jahre
Darsteller
 
1982/1983 Fariaho
Darsteller
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

12.06.2009 | 12:32 Uhr

Literatur

KOBV-Suche