Eckhard Preuß

Eckhard Preuß

Darsteller, Regie, Drehbuch, Musik
*07.07.1961 Minden

Biografie

Eckhard Preuß, geboren am 7. Juli 1961 in Minden, sammelte erste Schauspielerfahrungen an verschiedenen Münchner Theatern, darunter das Pathos Transport-Theater, das Moderne Theater und das Theater 44. Seinen ersten Auftritt vor der Kamera hatte er 1989 in einer Nebenrolle des Studentenfilms "Hear on to Howling, Hermann". 1992 spielte er die Hauptrolle des jugendlichen Tagediebs Nick in Friedemann Fromms HFF-Abschlussfilm "Freispiel". Im gleichen Jahr bekam er die durchgehende Rolle des Gärtnerei-Helfers Uwe in der Daily-Soap "Marienhof" (bis 1995).

Nachdem er in Matthias Lehmanns Kurzfilmerfolg "Pas de deux" erstmals den Antihelden Lehmi gespielt hatte, schrieb er gemeinsam mit Lehmann das Drehbuch zu der abendfüllenden Fortsetzung "DoppelPack" (2000), in der er an der Seite von Markus Knüfken erneut den Lehmi verkörperte. Eine ungewöhnliche Hauptrolle spielte er auch in der skurrilen Komödie "Aus der Tiefe des Raumes" (2004), als fanatischer Tipp-Kick-Spieler in den 1960er Jahren, der auf wundersame Weise zu einer Tipp-Kick-Figur namens Günter Netzer mutiert.

Weiterhin gehörte Preuß in Nebenrollen zu den Ensembles von Kinofilmen wie "Wo ist Fred?" (2006), "Was wenn der Tod uns scheidet? (2008) und, als gewalttätiger Ehemann, dem Kompilationsfilm "Wir" (2013).

Im Fernsehen war Eckhard Preuß, der zudem immer noch als Theaterschauspieler aktiv ist, in zahlreichen Serien wie "SOKO 5113" und "Polizeiruf 110" sowie in Fernsehfilmen zu sehen. In der Komödie "Antrag vom Ex" (1999, TV) spielte er den besten Freund und heimlichen Verehrer der Protagonistin, in Gil Mehmerts Verfilmung von "I Hired a Contract Killer" (2001, TV) hatte er die Hauptrolle des Henri. An der Seite von Martin Butzke und Marc Hosemann war er in der Komödie "Hanna und die Bankräuber" (2009, TV) Teil eines glücklosen Bankräuber-Trios; neben Diana Amft und Steffen Wink gab er in der Komödie "Liebe und andere Delikatessen" (2010, TV) einen talentierten Koch. In Marcus O. Rosenmüllers TV-Zweiteiler "Gottes mächtige Dienerin" (2011) hatte er die Nebenrolle des deutschen Wehrmachts-Majors Herrmann.

Mit "Bocksprünge" schrieb und inszenierte Eckhard Preuß 2014 seinen ersten abendfüllenden Kinofilm. Die Beziehungskomödie, in der er auch eine Hauptrolle spielte, erzählt von den amourösen Verwicklungen eines Ehepaars.

Filmografie

2016/2017 Whatever Happens
Darsteller
 
2016/2017 Dünnes Eis
Darsteller
 
2013/2014 Bocksprünge
Darsteller, Regie, Drehbuch
 
2012/2013 Wir
Darsteller
 
2011/2012 Raubvögel
Darsteller
 
2011 TEN - Sündige und du wirst erlöst
Darsteller
 
2010/2011 Blackout
Darsteller
 
2010/2011 Das Beste draus machen
Darsteller, Regie, Drehbuch
 
2009/2010 Viki Ficki
Darsteller
 
2008 Hanna und die Bankräuber
Darsteller
 
2007/2008 Wie ist die Welt so stille
Darsteller
 
2006-2008 Was wenn der Tod uns scheidet?
Darsteller
 
2005/2006 Wo ist Fred!?
Darsteller
 
2004/2005 Neun
Darsteller
 
2004 Aus der Tiefe des Raumes
Darsteller, Idee
 
2002 Lastrumer Mischung
Darsteller
 
2000 Musical Man
Darsteller
 
1999/2000 DoppelPack
Darsteller, Drehbuch
 
1999/2000 Ukulele Blues
Darsteller
 
1999 Halbdrei
Darsteller
 
1997/1998 Cascadeur. Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer
Darsteller
 
1997 Mafia, Pizza, Razzia
Darsteller
 
1997 Pas de deux
Darsteller
 
1995/1996 Still movin'
Darsteller
 
1995/1996 Bismarckpolka
Musik-Ausführung
 
1995 Marco - Coming Home
Darsteller
 
1991/1992 Freispiel
Darsteller
 
1990 Eine Frau namens Harry
Darsteller
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche