Erwin Leder

Erwin Leder

Darsteller
*30.07.1951 St. Pölten, Österreich

Biografie

Erwin Leder wird am 30. Juli 1951 in Sankt Pölten, Niederösterreich, als Sohn einer Krankenschwester und eines Neurologen geboren. Während der Schulzeit erhält er Klavierunterricht und entdeckt seine Leidenschaft für Malerei, Tanz, Schlaginstrumente und Schauspiel. Nach dem Abitur 1971 beginnt er ein Medizinstudium, studiert aber parallel Drums und Percussion. Mit seiner ersten Band Purple Wave spielt er Pop und Hard Rock. Später wechselt er als Schlagzeuger und Percussionist zu verschiedenen Bands.

1976 muss er sein Studium krankheitsbedingt abbrechen, um stattdessen Schauspiel an der Schule Krauss in Wien zu studieren. Bald darauf feiert er sein Film- und Bühnendebüt mit zwei Hauptrollen. Nach seiner Rolle in "Das Boot" arbeitet er zunächst als Kellner, Taxichauffeur und Programmierer; aber er wirkt auch zusammen mit dem Autor und Kabarettisten Günther Zäuner in der aufstrebenden jungen Wiener Kabarettszene der 1980er Jahre. Leder spielt in über 30 Theaterprojekten sowie in etwa 130 Film- und TV-Produktionen mit.


Ab 1989 bringt er als Solist ein Karl-Valentin-Programm auf die Bühne, später aufgeführt im Wechsel mit Lesungen von Dostojewskij-Texten. Leder engagiert sich in freien Theaterprojekten, u.a. im Ersten Wiener Lese- und Stehgreiftheater, und initiiert 1999 die ersten monodramatischen Festspiele auf der Burgruine Reinsberg in Niederösterreich. Dabei pendelt er zwischen Deutschland und Österreich, wohnt auch länger in Berlin.

Zu seinen zahlreichen Fernsehrollen zählt der Pathologe Arno Seibt in der Serie "OP ruft Dr. Bruckner" (1996-1998). 2000 gründet er die Tsimmerbühne, eine Probebühne in seiner Untermietswohnung in Berlin. 2002 übernimmt er die kleine, aber markante Rolle des werwölfischen Wissenschaftlers Singe in dem amerikanischen Gothic-Film "Underworld", der 2003 Premiere hat.

Quelle: "Das Boot. Auf der Suche nach der Crew der U96", hrsg. v. Deutsches Filmmuseum / Deutsches Filminstitut – DIF e.V.; erschienen im Henschel Verlag, Berlin/Leipzig, 2006.

Filmografie

2013/2014 Kafkas Der Bau
Darsteller
 
2012 Das Vermächtnis der Wanderhure
Darsteller
 
2010/2011 Heldenkanzler
Sprecher
 
2009-2011 Das schlafende Mädchen
Darsteller
 
2008/2009 Spielzeugland Endstation
Darsteller
 
2005/2006 Gefangene
Darsteller
 
2005/2006 Klimt
Darsteller
 
2005-2007 Die drei Räuber
Sprecher
 
2005 Happy End
Darsteller
 
2002 Das letzte Versteck
Darsteller
 
2001/2002 Der Wannsee-Mörder
Darsteller
 
1996 Schattenwelt
Darsteller
 
1995 Mona M. - Mit den Waffen einer Frau
Darsteller
 
1994/1995 Die Knickerbockerbande - Das sprechende Grab
Darsteller
 
1994 1945
Darsteller
 
1993 Schindlers Liste
Darsteller
 
1993 Bauernschach
Darsteller
 
1991-1993 Krücke
Darsteller
 
1988/1989 Eis
Darsteller
 
1986 Der Aufstand
Darsteller
 
1984/1985 Marie Ward - Zwischen Galgen und Glorie
Darsteller
 
1982 Die letzte Rache
Darsteller
 
1980/1981 Das Boot
Darsteller
 
1979 Feuer!
Darsteller
 
1978 Der harte Handel
Darsteller
 
1978 Auf freiem Fuß
Darsteller
 
1977 Der Einstand
Darsteller
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche