Filippos Tsitos

Filippos Tsitos

Weitere Namen: Fillipos Tsitos (Schreibvariante)
Regie, Drehbuch, Ton
*1966 Athen, Griechenland

Biografie

Filippos Tsitos, geboren 1966 in Athen, Griechenland, wo er Betriebswirtschaftslehre studiert und zugleich als Produzent für ein Radioprogramm sowie als Fotograf, Regieassistent und Aufnahmeleiter bei Dokumentarfilm-Produktionen erste praktische Filmerfahrungen sammelt. 1991 zieht er nach Berlin, um an der Deutschen Film- und Fernsehakademie (dffb) Regie zu studieren. Sein Kurzfilm "Parlez-Moi D"Amour" (1994) wird unter anderem mit dem Deutschen Kurzfilmpreis ausgezeichnet und für den Studenten-Oscar nominiert. Sein dffb-Abschlussfilm "My Sweet Home" mit Nadja Uhl läuft 2001 im Wettbewerb der Berliner Filmfestspiele.

In den Jahren danach arbeitet Tsitos in Griechenland und Deutschland vor allem fürs Fernsehen. Er inszeniert mehrere "Tatort"-Folgen, für die Münchner Beiträge der Krimi-Reihe, sowie einige Folgen der hoch gelobten Krimiserie "KDD – Kriminaldauerdienst" (2007). Mit "Kleine Wunder in Athen" legt Tsitos 2009 erneut einen Kinofilm vor. Die Komödie über einen Athener Kioskbesitzer, der einem Geheimnis über seine Herkunft auf die Spur kommt, wird beim Filmfestival Locarno mit dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet und bringt dem Hauptdarsteller Antonis Kafetzopoulos einen Silbernen Leoparden als Bester Darsteller ein.

Filmografie

2011 Unfair World
Regie, Drehbuch
 
2009/2010 Unsterblich schön
Regie
 
2009 Kleine Wunder in Athen
Regie, Drehbuch
 
2007 Kleine Herzen
Regie
 
2006/2007 You will never become Greek
Regie
 
2004/2005 Ein Glücksgefühl
Regie
 
2003/2004 Sechs zum Essen
Regie
 
2001/2002 Wolf im Schafspelz
Regie
 
2000/2001 My Sweet Home
Regie, Drehbuch
 
1995 Epistrefo Amesos
Regie, Drehbuch
 
1994 Parlez-moi d'amour
Regie, Drehbuch
 
1993 Happy Weekend
Ton