Günter Haubold

Günter Haubold

Drehbuch, Kamera
*30.08.1926 Freiberg (Sachsen); †22.12.1999 Berlin

Biografie

Günter Haubold wird am 30. August 1926 in Freiberg in Sachsen geboren. Im Anschluss an eine Ausbildung zum Finanzwirtschaftler wechselt er Anfang der 1950er Jahre ins Filmgeschäft und tritt eine Stelle als Kamera-Assistent bei der DEFA an. Zu seinen Lehrern zählt etwa Karl Plintzner, in jenen Tagen einer der profiliertesten Kameramänner in Babelsberg. Nach einigen Jahren als Assistent – er arbeitet beispielsweise an dem Film "Eine Berliner Romanze" (1956) von Gerhard Klein mit –, darf Haubold ab 1959 auch eigene Filme fotografieren.

In den nächsten drei Jahrzehnten entwickelt sich Günter Haubold zu einem der wichtigsten Kameramänner der DEFA-Filmproduktion, wobei er gerade zu Beginn einen Hang zum Kamerastil der 1920er Jahre zeigt. Doch seine Fähigkeiten beschränken sich nicht bloß auf kargen Realismus, wie er ihn in seinen Bildern für Ralf Kirstens Film "Steinzeit-Ballade" (1960) über den Überlebenskampf von Berliner Trümmerfrauen beschwört. Er vermag auch politische Historienfilme in opulente Bilder zu kleiden, etwa den dokumentarisch inszenierten Kino-Zweiteiler "Die gefrorenen Blitze" (1967) über die Raketenversuche der Nazis in Peenemünde, für den er erstmals zum Scope-Format greift, oder das Drama "KLK an PTX – Die Rote Kapelle" (1971) über die gleichnamige Widerstandsgruppe im Dritten Reich, das er im 70mm-Format fotografiert.

Weitere Filmproduktionen, die unter Günter Haubolds Kameraführung entstehen, sind beispielsweise die Komödien "Nelken in Aspik" (1976) und "Anton der Zauberer" (1978) von Günter Reisch, die preisgekrönte kammerspielartige Liebesgeschichte "Ein April hat 30 Tage" (1979) oder der semidokumentarisch realisierte Ensemblefilm "Alle meine Mädchen" (1979), an dem Haubold auch als Co-Autor am Drehbuch beteiligt ist.

In den 1980er Jahren arbeitet er verstärkt mit jüngeren Regisseuren zusammen, dreht zum Beispiel mit Karl Heinz Lotz "Junge Leute in der Stadt" (1985), ein Zeitbild von Berlin im Jahre 1929, und "Stielke, Heinz, fünfzehn..." (1987) unter der Regie von Michael Kann, der von einem begeisterten Hitlerjungen erzählt, der erfahren muss, dass er ein Halbjude ist. Darüber hinaus lehrt Günter Haubold als Dozent an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg.

Parallel zu seiner Mitarbeit an den Produktionen der DEFA dreht Haubold auch immer wieder Fernsehfilme. So steht er für die Literaturadaption "Der Leutnant Yorck von Wartenburg" (1981) über den gleichnamigen Widerstandskämpfer gegen das Dritte Reich sowie den Film "Die erste Reihe" (1987), der ebenfalls das Leben und Wirken von Gegnern des Nazi-Regimes zum Thema hat, hinter der Kamera.

Der letzte Film, den Günter Haubold fotografiert, ist "Der kleine Herr Friedemann" (1990) unter der Regie von Peter Vogel. 1991 verlässt Günter Haubold die DEFA. Bis zu seinem Tod lebt er mit seiner Familie in Kleinmachnow nahe Berlin. Günter Haubold stirbt am 22. Dezember 1999 in Berlin an Krebs.

Die Ausstattung dieser Personenseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

Filmografie

1990 Der kleine Herr Friedemann
Kamera
 
1989 Selbstversuch
Drehbuch, Kamera
 
1988/1989 Der Magdalenenbaum
Drehbuch, Kamera
 
1987/1988 Mensch, mein Papa...!
Kamera
 
1987 Die erste Reihe. Bilder aus dem Berliner Widerstand
Kamera
 
1985/1986 Stielke, Heinz, fünfzehn...
Kamera
 
1984/1985 Junge Leute in der Stadt
Kamera
 
1983/1984 Wo andere schweigen
Kamera
 
1982/1983 Verzeihung, sehen Sie Fußball?
Drehbuch, Kamera
 
1982/1983 Schwierig sich zu verloben
Kamera
 
1981 Wäre die Erde nicht rund
Szenarium, Kamera
 
1981 Der Leutnant Yorck von Wartenburg
Drehbuch, Kamera
 
1979/1980 Alle meine Mädchen
Drehbuch, Kamera
 
1978/1979 Ein April hat 30 Tage
Kamera
 
1977/1978 Anton der Zauberer
Kamera
 
1975/1976 Nelken in Aspik
Kamera
 
1974/1975 Zwischen Nacht und Tag
Kamera
 
1973 Eva und Adam oder Drum prüfe!
Kamera
 
1972/1973 Eva und Adam oder Wieviel Sterne hat der Himmel
Kamera
 
1972 Eva und Adam oder Privat nach Vereinbarung
Kamera
 
1971/1972 Eva und Adam oder Gefechte mit Napoleon
Kamera
 
1970/1971 KLK an PTX - Die Rote Kapelle
Kamera
 
1969/1970 Im Spannungsfeld
Kamera
 
1968 Die Toten bleiben jung
Drehbuch, Kamera
 
1967 Die Heiden von Kummerow und ihre lustigen Streiche
Kamera
 
1967 Turlis Abenteuer
Kamera
 
1966/1967 Die gefrorenen Blitze
Kamera
 
1964 Das Lied vom Trompeter
Kamera
 
1963/1964 Geliebte weiße Maus
Kamera
 
1963/1964 Preludio 11
Kamera
 
1963 Der Tanzlehrling
Kamera
 
1962/1963 An französischen Kaminen
Kamera
 
1961/1962 Freispruch mangels Beweises
Kamera
 
1961/1962 Wenn Du zu mir hältst
Kamera
 
1961 Mongolia
Kamera
 
1960/1961 Steinzeitballade
Kamera
 
1959/1960 Der neue Fimmel
Kamera
 
1959/1960 Der Fall Haarmann
Kamera
 
1959 Kabale und Liebe
Kamera
 
1959 Erich Kubak
Kamera
 
1958 Ohm contra Watt
Kamera-Assistenz
 
1957/1958 Jahrgang 21
Kamera-Assistenz
 
1955/1956 Eine Berliner Romanze
Kamera-Assistenz
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche