Gustav Machatý

Gustav Machatý

Weitere Namen: Gustav Machaty (Weiterer Name)
Regie, Drehbuch
*09.05.1901 Prag, Österreich-Ungarn (heute Tschechien); †13.12.1963 München

Biografie

Gustav Machatý drehte ab 1919 diverse Filme in Prag, zwischen 1921-1924 folgte ein Aufenthalt in den USA, wo er für D.W. Griffith und Erich von Stroheim arbeitete. Machatys erste große Erfolge nach seiner Rückkehr nach Prag waren "Kreutzerove Sonáta" (1926), "Erotikon" (1929) und "Extase" (1932). Von 1936 bis 1950 hielt sich Machaty wieder in den USA auf, wo er zunächst als Regieassistent und Regisseur ohne Credit arbeitete, bis er mit "The Wrong Way Out" (1938) erstmals als Regisseur genannt wurde. Nach "Within the Law" (1939) und "Jealousy" (1945) sowie mehreren Kurzfilmen für MGM und RKO kehrte Machaty 1950 nach Europa zurück. Er lebte in München und führte im gleichen Jahr, in dem er an dem Drehbuch für "Es geschah am 20. Juli" mitschrieb, noch einmal Regie in "Suchkind 312" (1955).

Filmografie

1955 Es geschah am 20. Juli
Drehbuch
 
1955 Suchkind 312
Regie, Drehbuch
 
1934 Nocturno. ... und alle dürsten nach Liebe
Regie
 
1932/1933 Ekstase
Regie, Drehbuch
 
1927 Schwejk in Zivil
Regie
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche