Heinrich Tichawsky

Heinrich Tichawsky

Darsteller, Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Produzent, Produktionsleitung
*31.05.1924 Cieszyn, Polen; †03.2003 Oberbayern

Biografie

Heinrich (Heinz) Tichawsky, geboren am 31. Mai 1924 in Cieszyn, Polen, studierte Pharmazie und entdeckte nach eigener Aussage durch biologische Lehrfilme sein Interesse am Dokumentarfilm. Er begann, sich in Filmclubs zu engagieren und organisierte an der Universität Vorführungen berühmter Dokumentarfilme. Von den Komponisten Carl Orff wurde er schließlich angeregt, eine Dokumentation über dessen "Schulwerk" zu drehen – das Ergebnis war Tichawskys Debüt-Kurzfilm "Musik für Kinder" (1954), den er als "Ein-Mann-Produktion" (Zitat Tichawsky) realisierte.

1956 lernte er den jungen Filmemacher Hans Rolf Strobel kennen. Mehr als 15 Jahre lang verband die beiden eine enge künstlerische und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Gemeinsam realisierten sie eine Vielzahl von Fernsehbeiträgen und (Kurz-)Dokumentarfilmen. Beide gehörten 1962 auch zu den Unterzeichnern des Oberhausener Manifests. Bereits im Jahr zuvor hatten sie ihr wohl berühmtestes Werk fertig gestellt, "Notizen aus dem Altmühltal" (1961/62), eine bissige Beobachtung des Alltags in einer wirtschaftlich abgeschlagenen Gegend in Süddeutschland. Den polemisch-kritischen Kommentar des Films nahm die Wiesbadener Filmbewertungsstelle so übel, dass sie ihm ein Prädikat verweigerte und ihn auf diese Weise für Kinobetreiber unattraktiv machte.

1963 erhielten Tichawsky und Strobel das Filmband in Gold als "Beste Nachwuchsregisseure" sowie ein Filmband in Silber für den "besten abendfüllenden Kultur- u. Dokumentarfilm" für "Notabene Mezzogiorno" (1962). Darin zeichneten sie einen Gegenentwurf zur verklärten italienischen Urlaubswelt, die in den Mainstream-Spielfilmen dieser Zeit das Bild Italiens bestimmte.

Vier Jahre später folgte dann ein Filmband in Gold in der Kategorie "Bester abendfüllender Dokumentarfilm", diesmal für "Das Wunder von Mailand" (1967), der die soziale und wirtschaftliche Entwicklung in den Randzonen der norditalienischen Metropole unter die Lupe nimmt. Ähnlich den Dokumentarfilmen verstand sich auch ihr Spielfilmdebüt "Eine Ehe" (1968) als Rekonstruktion bestehender sozialer Verhältnisse, deren Basis, also die recherchierbaren Fakten, während des Films vorgetragen und ausgelegt werden.

Um 1972, nach dem Dreh zu "Eine Liebe", einem semidokumentarischen Film über den gemeinsamen Selbstmord eines jungen Liebespaars, dessen endgültige Fertigstellung bis 1975 dauerte, trennten sich die Wege der beiden Regisseure. Während Strobel fortan in Alleinregie Filme drehte, wandte Heinrich Tichawsky sich dem Lizenzhandel zu.

Im März 2003 starb Heinrich Tichawsky in seiner Wahlheimat Oberbayern.

Filmografie

1988/1989 Schweinegeld
Darsteller
 
1968 Eine Ehe
Regie, Drehbuch, Dialoge, Kamera, Produzent, Produktionsleitung
 
1967 Lernt aus der Vergangenheit
Kamera
 
1965/1966 Die Wunder von Mailand
Regie, Kamera, Schnitt, Produzent
 
1965 Der Sonntag der Iafratis
Regie
 
1963/1964 Ausflug auf Italienisch
Regie, Drehbuch
 
1962/1963 Die Pistole
Regie, Drehbuch
 
1962 Notabene Mezzogiorno
Regie, Drehbuch, Kamera, Produzent
 
1962 Die Zukunft wird schon verbaut
Regie, Drehbuch
 
1961 Notizen aus dem Vilstal
Regie
 
1961 Notizen aus dem Wörnitztal
Regie
 
1961 Die Scampagnata
Regie
 
1961 Die höchsten Deutschen
Regie
 
1961 Morgen im Mittagsland
Regie
 
1961 Satellitenstädte
Regie
 
1961 Trastevere
Regie
 
1961 Battistas große Fische
Regie
 
1961 Frankfurt, Rhein-Main
Regie
 
1960/1961 Notizen aus dem Altmühltal
Regie, Drehbuch, Kamera
 
1960/1961 Kampagne
Kamera
 
1960 Brücke der Hoffnung
Regie, Drehbuch, Kamera
 
1960 Ivan Hellberg, Baggerführer in Kiruna
Regie
 
1960 Neapel
Regie
 
1960 Die Straßenhändler von Paris
Regie
 
1960 Autostrada de Sole
Regie
 
1960 Die goldne Brücke
Regie
 
1960 Zum Beispiel St. Tropez
Regie
 
1960 Die kleinen Bälle von Paris
Regie
 
1960 Mediolanum
Regie
 
1959 Orff-Schulwerk, rhythmisch-melodische Erziehung
Regie, Kamera
 
1957/1958 Der große Tag des Giovanni Farina
Regie
 
1957 Selige Insel
Regie
 
1955 Musik für Kinder
Regie