Kerstin Stutterheim

Kerstin Stutterheim

Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Sonstiges, Produzent
*17.05.1961 Berlin (Ost)

Biografie

Kerstin Stutterheim, geboren am 17. Mai 1961 in Berlin (Ost), absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Wirtschaftskauffrau und arbeitete unter anderem in den Staatlichen Museen zu Berlin. 1985 nahm sie ein Studium der Theaterwissenschaft und kulturellen Kommunikation an der Theaterhochschule Leipzig und der Humboldt-Universität Berlin auf, das sie 1990 mit Diplom abschloss. Im Anschluss war sie 1991 als Lektorats-Leiterin in der Chefredaktion Programm des Deutschen Fernsehfunks tätig.

Zwei Jahre später realisierte sie für das ZDF ihren ersten Dokumentarfilm "Die Wäscherei - ein Herz für Umwelt und Gewebe" über eine kleine, familiär betriebene Wäscherei am Rande Berlins. Der Film lief auf mehreren internationalen Dokumentarfilmfestivals und wurde für den Grimme Preis nominiert. Nach zwei weiteren Kurzdokumentarfilmen begann 1995 bei dem Dokumentarfilm "Original Wolfen. Aus der Geschichte einer Filmfabrik", über die Filmfabrik Wolfen bei Bitterfeld, ihre Zusammenarbeit mit Niels Bolbrinker. Gemeinsam realisierten Stutterheim und Bolbrinker in den folgenden Jahren eine Reihe von Kino-Dokumentarfilmen, darunter "Bauhaus – Mythos und Moderne" (1998) und "Die Thuranos – Leben auf dem Drahtseil" (2003) über die gleichnamige Artisten-Dynastie.

Parallel zu ihrer Arbeit als Filmemacherin absolvierte Stutterheim 1999 ihre Promotion an der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin zum Thema "Okkulte Hintergründe in dokumentarischen Filmen des 'Dritten Reiches'". Von 2001 bis 2006 war sie als Professorin für Film & Video an der Fakultät Gestaltung der FH Würzburg-Schweinfurt tätig, gefolgt von einer Professur für Mediendramaturgie und -Ästhetik an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam, wo sie von 2008 bis 2011 auch das Institut für künstlerische Forschung leitete.

2009 legte Stutterheim, wieder in Zusammenarbeit mit Niels Bolbrinker, zwei abendfüllende Kino-Dokumentarfilme vor: "Bauhaus - Modell und Mythos", eine neue Fassung des früheren Bauhaus-Films, und "Fliegen und Engel", der den bedeutenden russischen Maler, Zeichner, Illustrator und Installationskünstler Ilya Kabakov porträtiert.

Seit September 2015 lehrt Kerstin Stutterheim als Professor of Media and Cultural Studies an der Bournemouth University und leitet dort den MA Directing Film & Television.

Filmografie

2015 As if we were somebody else
Dramaturgie
 
2012 Mit Licht gebaut – Ein Lebensschiff von Hans Scharoun
Produzent
 
2009 Fliegen und Engel
Regie, Drehbuch
 
2007/2008 Die Natur vor uns
Dramaturgie
 
2003 Die Thuranos
Regie, Drehbuch, Schnitt
 
1999-2001 it don' t mean a thing if it ain' t got that swing
Co-Regie, Licht, Schnitt
 
1998/2009 Bauhaus - Mythos der Moderne
Regie, Drehbuch
 
1996-1999 Mythos, Macht und Mörder
Regie, Drehbuch
 
1995 ORiginal WOlfen
Regie, Drehbuch, Interviews
 
1995 Politische Landschaft
Regie, Produzent
 
1993 Innen Aussen
Sonstiges
 
1992/1993 Die Wäscherei - ein Herz für Umwelt und Gewebe
Regie, Drehbuch