Klaus-Peter Thiele

Klaus-Peter Thiele

Darsteller
*14.12.1940 Meiningen; †10.10.2011 Berlin

Biografie

Klaus-Peter Thiele wird am 14. Dezember 1940 als Sohn des Schauspielers, Regisseurs und Theaterleiters Heino Thiele in Meiningen geboren. Er absolviert die Schauspielschule in Berlin-Schöneweide und erhält dann ein Engagement am Landestheater Parchim. Kurz darauf holt ihn Regisseur Joachim Kunert, der Thiele schon von der Schauspielschule kennt, zur DEFA nach Babelsberg und gibt ihm die Titelrolle in seinem Antikriegsfilm "Die Abenteuer des Werner Holt" (1964), der Thiele direkt dem großen Publikum bekannt macht.

In den Folgejahren wirkt der Schauspieler in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, wobei er auf kein Genre festgelegt ist. So ist er unter anderem in dem Gojko-Mitić-Western "Weiße Wölfe" (1968), dem Kinderfilm "Susanne und der Zauberring" (1973), dem Thriller "Die Kolonie" (1981) und dem Märchenfilm "Der Bärenhäuter" (1985) zu sehen. An den Erfolg seines Debütfilms kann er dabei allerdings nicht mehr anknüpfen; oft muss er sich mit kleineren Rollen zufrieden geben.

Wiederholt wird Thiele in Nazirollen besetzt, beispielsweise als Obersturmführer Menge respektive Hauptsturmführer Thiel (sic!) in den zwei DDR-Fernsehserien von Rudi Kurz "Archiv des Todes" (1980) und "Front ohne Gnade" (1984), die den Kampf gegen den Faschismus im Dritten Reich zum Thema haben und in jeweils 13 einstündigen Episoden Zeitgeschichte mit einer fiktiven Handlung verbinden.

Nach der Wende ist Thiele vor allem am Theater tätig, zunächst in Hamburg und München, danach als Mitglied der Stammbesetzung der Störtebeker-Festspiele in Ralswiek. Zudem arbeitet er regelmäßig fürs Fernsehen und steht unter anderem für die TV-Serien "Polizeiruf 110", "Unser Lehrer Dr. Specht" und "Tatort" vor der Kamera.

Klaus-Peter Thiele lebt viele Jahre mit der Malerin Rosemarie Rautenberg zusammen. Ihre 1979 geborene gemeinsame Tochter Valeska Rautenberg arbeitet ebenfalls als Schauspielerin und als Sängerin.

Am 10. Oktober 2011 stirbt Klaus-Peter Thiele im Alter von 70 Jahren in Berlin.

Die Ausstattung dieser Personenseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

Filmografie

1998/1999 Sumpf
Darsteller
 
1997 Heißkalte Liebe
Darsteller
 
1996/1997 Jagd nach CM 24
Darsteller
 
1987/1988 Der Geisterseher
Darsteller
 
1986-1988 Vera - Der schwere Weg der Erkenntnis
Darsteller
 
1985/1986 Der Bärenhäuter
Darsteller
 
1984-1985 Pobeda
Darsteller
 
1980/1981 Die Kolonie
Darsteller
 
1980 Puppen für die Nacht
Darsteller
 
1978-1980 Der Einzelgänger
Darsteller
 
1977/1978 Ich will euch sehen
Darsteller
 
1975/1976 Mann gegen Mann
Darsteller
 
1975 Die Bösewichter müssen dran
Darsteller
 
1974 Das Schilfrohr
Darsteller
 
1973 Erziehung vor Verdun. Der große Krieg der weißen Männer
Darsteller
 
1973 Susanne und der Zauberring
Darsteller
 
1973 Vorbestraft
Darsteller
 
1972/1973 Copernicus
Darsteller
 
1971 Anflug Alpha 1
Darsteller
 
1971 Liebeserklärung an G. T.
Darsteller
 
1970 Der Sonne Glut. 4. Die Klassenschlacht
Darsteller
 
1970 Der Sonne Glut. 2. Aufbruch in den Morgen
Darsteller
 
1970 Der Sonne Glut. 1. Zum Leben angetreten
Darsteller
 
1969/1970 Rottenknechte
Darsteller
 
1969/1970 Hart am Wind
Darsteller
 
1968 Weiße Wölfe
Darsteller
 
1966/1967 DEFA 70
Sprecher
 
1966-1968 Der Mord, der nie verjährt
Darsteller
 
1966 Protokoll für Einen
Mitwirkung
 
1965 Der Augenzeuge [Jg. 1965 / Nr. 031]
Mitwirkung
 
1964/1965 Die Abenteuer des Werner Holt
Darsteller
 
1964 Als Martin vierzehn war
Darsteller
 
1962/1963 Unglaublich
Darsteller
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

14.10.2011 | 12:47 Uhr

Literatur

KOBV-Suche