Matti Bauer

Matti Bauer

Weitere Namen: Matthias Bauer (Geburtsname)
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Ton, Produzent
*1955 Diessen am Ammersee

Biografie

Matti Bauer wurde in Dießen am Ammersee geboren. Er studierte Völkerkunde und Portugiesische Philologie in München und unternahm von 1978 bis 1988 mehrere Forschungsreisen zu Indianern in Zentralbrasilien und im nördlichen Amazonasgebiet. Parallel dazu begann er, im Dokumentarfilmbereich zu arbeiten. Als Editor war er unter anderem an Filmen von Peter Buchka, Jörg Bundschuh und seinem Bruder Christian Bauer beteiligt.

Seit 1993 führt Bauer selbst Regie und hat seither zahlreiche Dokumentarfilme für das Fernsehen realisiert. Dabei arbeitete er meist mit der Produktionsfirma Tangram Film zusammen, die 1989 von seinem Bruder Christian gegründet wurde. In Co-Regie drehten die beiden auch die Dokumentation "Marlene Dietrich", über Aufarbeitung und Auswertung des umfangreichen Nachlasses der legendären Schauspielerin.

Zu Bauers zahlreichen weiteren TV-Arbeiten gehören "Lokalderby - Eine Stadt im Fußballfieber" (1997, TV), über die Rivalität der beiden Münchner Fußballclubs FC Bayern München und 1860 München, und "Fluchtpunkt Rio" (1998), über den britischen Posträuber Ronald Biggs. In Filmen wie "Die Sennerin" (2004) und "Die Schneeschöpfer" (2006), über einen kleinen Tiroler Wintersportort, porträtierte er auf humorvolle und feinfühlige Weise Menschen der alpenländischen Region. Sein Film "Bossa Nova - Geschichte einer brasilianischen Musikbewegung" (2004) wurde beim Music Doc Fest in Rom preisgekrönt. "Domspatzen - Ein Jahr mit Deutschlands ältestem Knabenchor" (2008) wurde 2009 mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. In der Dokumentation "Das Mädchen vom Traumtal" (2011) aus der TV-Reihe "Lebenslinien" erzählte er die Geschichte einer jungen Frau, die als Kind missbraucht wurde und in der Kommune des umstrittenen Künstlers Otto Muehl landete.

Für die Doku-Sendereihe "Kochgeschichten" drehte er "Die Zwiebel" (2013), über das unentbehrliche, aber oft unterschätzte Gemüse. Beim Münchner DOK.fest 2013 feierte Bauers Kino-Dokumentarfilm "Still" Premiere; der Film über den Lebensweg und den Alltag einer bayerischen Jungbäuerin bis hin zur Übernahme des elterlichen Hofs wurde beim Fünf-Seen-Filmfestival 2013 preisgekrönt und startete im Juni 2014 in den deutschen Kinos.

Filmografie

Übersicht

Mehr auf Filmportal

Nachrichten

Literatur

KOBV-Suche