Max Kagelmann

Max Kagelmann

Ton
*09.08.1892 Berlin; †12.12.1932 Berlin

Biografie

Max Kagelmann, geboren am 9. August 1892 in Berlin, wird 1909 zum Telegraphengehilfen bei der Deutschen Reichspost. Zwischen 1913 und 1914 lässt er sich zum Flugzeugführer ausbilden und absolviert anschließend ebenso erfolgreich die Feldpilotenprüfung - somit wird er zum ersten Reichspostbeamten, der eine Militärmaschine fliegen darf. 1915 stürzt er jedoch bei Funkversuchen in seinem Flugzeug ab und bleibt mit schweren Verletzungen bis 1917 im Lazarett.

Nach dem Krieg arbeitet Kagelmann erneut bei der Reichspost, versucht jedoch 1924 zum Rundfunk zu wechseln – vergeblich. Ab 1930 agiert er als Tonmeister bei der UFA und kann bis zu seinem Tod 1932 in zahlreichen Filmproduktionen im In- und Ausland mitwirken, wie zum Beispiel bei Alfred Zeislers "Eine Tür geht auf" (1932) oder "Ballhaus goldener Engel" (1932) unter der Leitung von Georg C. Klaren.

Filmografie

1932/1933 Eine Tür geht auf
Ton
 
1932 Strich durch die Rechnung
Ton
 
1932 Schuß im Morgengrauen
Ton
 
1932 Ballhaus goldener Engel
Ton
 
1932 Coup de feu à l'aube
Ton
 
1932 Rivaux de la piste
Ton
 
1931/1932 P.S.
Ton
 
1931 Bauernhochzeit
Ton
 
1931 Gold des Nordens
Ton
 
1931 Hilfe! Überfall!
Ton
 
1931 Goldgräber in Rumänien
Ton
 
1931 Die Schlacht von Bademünde
Ton
 
1930 Die singenden Babies
Ton
 
1930 Die blonde Nachtigall
Ton
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche