Michael Althen

Michael Althen

Darsteller, Regie, Drehbuch
*14.10.1962 München; †12.05.2011 Berlin

Biografie

Michael Althen, geboren am 14. Oktober 1962 in München, begann bereits im Alter von 19 Jahren, als freier Autor Filmkritiken zu schreiben. Nach dem Abitur studierte er in München Germanistik und Journalismus, brach das Studium jedoch vorzeitig ab. Ab 1984 war Althen als Filmkritiker für renommierte Publikationen wie die "Süddeutsche Zeitung", "Die Zeit" und den "Spiegel" tätig. 1998 trat er die Nachfolge von Peter Buchka als verantwortlicher Filmredakteur der "Süddeutschen Zeitung" an. Im Jahr 2001 wechselte er ins Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Im Lauf der Jahre avancierte Althen durch seine pointierten Kritiken, Porträts und Essays zu einem der renommiertesten Filmjournalisten des deutschsprachigen Raums. Er verfasste Monographien über Robert Mitchum und Dean Martin und mit dem Band "Warte, bis es dunkel ist" (2002) eine autobiografisch gefärbte "Liebeserklärung ans Kino".

Für seine TV-Dokumentation "Das Kino bittet zu Tisch – Essen im Film" erhielt er 1996 einen Grimme-Preis. Gemeinsam mit dem Regisseur Dominik Graf drehte Althen zwei essayistische Dokumentarfilme: "Das Wispern im Berg der Dinge – Der Schauspieler Robert Graf" (Grimme-Preis 1998) und "München – Geheimnisse einer Stadt" (2000), eine Hommage an die Heimatstadt der beiden Filmemacher.

Im Jahr 2008 legte Michael Althen gemeinsam mit dem renommierten Filmhistoriker Hans Helmut Prinzler den Dokumentarfilm "Auge in Auge" über die Geschichte des deutschen Films vor, der auf der Berlinale 2008 seine Weltpremiere feierte.

Michael Althen starb am 12. Mai 2011 in Berlin.

Filmografie

2014/2015 Was heißt hier Ende?
Mitwirkung
 
2007/2008 Auge in Auge - Eine deutsche Filmgeschichte
Sprecher, Regie, Drehbuch
 
1999/2000 München - Geheimnisse einer Stadt
Regie, Drehbuch
 
1996/1997 Das Wispern im Berg der Dinge
Regie, Drehbuch
 
1991 München-Berlin-München - Der Filmkritiker Michael Althen
Mitwirkung