Sido

Sido

Weitere Namen: Paul Hartmut Würdig (Geburtsname)
Darsteller, Musik
*30.11.1980 Berlin

Biografie

Sido (bürgerlich: Paul Hartmut Würdig), geboren am 30. November 1980 in Ost-Berlin (damals DDR), wuchs ab 1988 in West-Berlin auf. Seine Musikkarriere begann 1997, als er unter dem Künstlernamen RoyalTS erste Songs mit verschiedenen Rap-Formationen veröffentlichte.

Seine Solokarriere als Sido startete im Jahr 2003 mit zwei Songs, die für einiges Aufsehen sorgten: der "WeihnachtsSong" und der "Arschficksong" waren wegen ihrer frauenverachtenden Texte höchst umstritten; Sido wurde durch diese Kontroversen innerhalb kurzer Zeit bekannt. Im Jahr darauf erschien sein erstes, sehr erfolgreiches Album "Maske". 2005 bildete er mit dem Rapper Harris das Duo "Deine Lieblings Rapper"; in den folgenden Jahren spielte er weitere Songs mit anderen Rappern ein. 2006 veröffentlichte er eine Autobiografie mit dem Titel "Ich will mein Lied zurück".

Auch Sidos weitere Solo-Alben "Ich" (2006), "Ich und meine Maske" (2008), "Aggro Berlin" (2009) und "30-11-80" (2014) erreichten fast durchweg sehr hohe Verkaufszahlen von über 100.000 bzw. über 200.000 Exemplaren. Darüber hinaus erhielt Sido für seine Musik zahlreiche, teils internationale Preise, darunter den Echo Award, den Bravo Otto, den Swiss Music Award und den Europe Music Award. Mit zunehmendem Erfolg wandelte sich sein öffentliches Image in den Augen einiger Fans allerdings immer stärker vom rebellischen Undergound-Rapper zum "Mainstream-Rapper". Dennoch war er im Lauf der Jahre immer wieder in Kontroversen und juristische Auseinandersetzungen verwickelt, so etwa durch verbale Gefechte mit Kollegen und Journalisten sowie durch eine körperliche Attacke gegen einen Reporter des ORF.

Nach diversen Moderatorentätigkeiten im Fernsehen gab Sido 2009 sein Debüt als Kinoschauspieler mit einem selbstironischen Kurzauftritt in der Komödie "Männersache". Zwei Jahre später hatte er in der Komödie "Blutzbrüdaz" (2011) eine Hauptrolle als aufstrebender Rapper; in Wolfgang Murnbergers Fernsehkomödie "Die Spätzünder 2 – Der Himmel soll warten" (2013) spielte er an der Seite von Joachim Fuchsberger, Ursula Strauss und Dieter Hallervorden sich selbst. Eine weitere Kinohauptrolle hatte Sido in der Komödie "Halbe Brüder" (2015), als einer von drei höchst ungleichen Halbbrüdern, die sich widerwillig zusammenraufen müssen, um den letzten Willen ihrer verstorbenen Mutter zu erfüllen.

Filmografie

2017 Eine Braut kommt selten allein
Darsteller
 
2014/2015 Halbe Brüder
Darsteller
 
2012/2013 Die Spätzünder 2 - Der Himmel soll warten
Darsteller
 
2011 Blutzbrüdaz
Darsteller, Musik
 
2008/2009 Männersache
Darsteller
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (8)

Literatur

KOBV-Suche