Ulf Behrens

Ulf Behrens

Darsteller, Regie, Drehbuch, Kamera, Produzent

Biografie

Ulf Behrens, geboren 1973 in Wolfsburg, studierte von 1992 bis 1994 zunächst Soziologie und dann Philosophie, beides an der TH Darmstadt. Von 1994 bis 1996 absolvierte er eine Ausbildung zum Kameraassistenten bei der IPM Film- und Fernsehproduktion, gefolgt von einem Studium der Visuellen Kommunikation an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Ab 1997 war er als freiberuflicher Kameraassistent an verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen beteiligt und arbeitete als Kameramann für den Musiksender MTV. 1998 nahm er ein Studium an der Kunsthochschule für Medien in Köln auf, wo er unter anderen bei Wolfgang Becker studierte; 2003 schloss er das Studium mit einem Diplom im Bereich Fernsehen & Film ab.

Für seinen 90-minütigen Abschlussfilm "Exploding Ego" wurde Ulf Behrens für den First Steps Award nominiert. In den Jahren danach arbeitete er als Kameramann bei einer Reihe von Kurzfilmen, Werbespots und Industriefilmen, darunter auch Kampagnen für Nike und Porsche, sowie der Kurz-Dokumentarfilm "Was übrig bleibt", der mit diversen internationalen Preisen ausgezeichnet wurde. 2012 photographierte er den in Rumänien gedrehten abendfüllenden Dokumentarfilm "Rosia Montana – Ein Dorf am Abgrund" unter der Regie von Fabian Daub.

2009 nahm Behrens gemeinsam mit Timo Jacobs seinen ersten Film als (Co-)Regisseur in Angriff: die eigenwillige Komödie "Klappe Cowboy", über einen Möchtegern-Regisseur aus der Provinz, der in Berlin sein Glück versucht, wurde 2012 beim Filmfestival Max Ophüls Preis uraufgeführt und startete im Sommer des selben Jahres in den deutschen Kinos.

Filmografie

2012 Rosia Montana: Ein Dorf am Abgrund
Kamera
 
2010-2012 Klappe Cowboy
Regie, Kamera
 
2008 Was übrig bleibt
Kamera
 
2004 Exploding Ego
Mitwirkung, Regie, Drehbuch, Kamera, Produzent
 
2003 Flyer
Kamera
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche