Walter Heynowski

Walter Heynowski

Darsteller, Regie, Drehbuch, Produzent
*20.11.1927 Ingolstadt

Biografie

Walter Heynowski, geboren am 20. November 1927 in Ingolstadt, wird im Zweiten Weltkrieg erst Flakhelfer, dann Wehrmachtsoldat. Er gerät in amerikanische Kriegsgefangenschaft und wird in Bad Kreuznach interniert. Nach dem Kriegsende und seiner Freilassung beginnt er Ende 1945 in Tübingen ein Studium der katholischen Theologie, wechselt dann aber zur Volkswirtschaftslehre und arbeitet als Volontär, dann Redakteur bei der linken Reutlinger Jugendzeitschrift "Die Zukunft". 1948 geht er nach Berlin und wird zunächst Redakteur bei der "Berliner Zeitung", ab 1949 ist er Chefredakteur der Satire-Zeitschrift "Frischer Wind", die 1953 in "Eulenspiegel" umbenannt wird, und gründet 1954 den "Eulenspiegel-Buchverlag". Ab 1956 arbeitet er beim Deutschen Fernsehfunk, zuerst als Autor, Regisseur und redaktioneller Leiter der Sendereihe "Zeitgezeichnet", dann bis 1963 als Programmdirektor und stellvertretender Intendant.

Ab 1959 dreht Heynowski Dokumentationen, die vor allem das Fortwirken der nationalsozialistischen Vergangenheit thematisieren, insbesondere in der westdeutschen Gegenwart: So entlarvt er in "Aktion J" (1961) den bundesrepublikanischen Staatssekretär Joseph Maria Globke als einen Mitverantwortlichen des Holocaust. Von 1963 bis 1969 ist Heynowski Autor und Regisseur im DEFA-Studio für Dokumentarfilme, wo er 1965 Gerhard Scheumann kennen lernt, mit dem er fortan eng zusammenarbeitet: In 25 Jahren drehen sie gemeinsam mehr als siebzig Dokumentarfilme. Ihre Arbeiten sind dabei stark ideologisch geprägt. Trotz verdienstvoller Auseinandersetzung mit wichtigen Themen und genauer Recherchen sind die Filme häufig von politischer Polemik gezeichnet. Der kapitalistische Westen und sein "Imperialismus" stehen dabei stets am Pranger - im Gegensatz zum heilbringenden Sozialismus der Sowjetunion und der DDR. Heynowski bekennt später selbst: "Ich war ein kalter Krieger".

Einen internationalen Erfolg feiern Heynowski und Scheumann mit "Der lachende Mann" (1966), einem Gespräch mit dem skrupellosen Söldner "Kongo-Müller", der glaubte, das entlarvende Interview westdeutschen Journalisten zu geben. In "Piloten im Pyjama" (1968) zeigen die Dokumentarfilmer in vier Teilen amerikanische Piloten in vietnamesischer Kriegsgefangenschaft und interviewen sie über ihre Aufträge und Einsätze, die Haftbedingungen sowie zu ihrem Weltbild.

1969 gründen Heynowski und Scheumann ihr eigenständiges Studio "H & S", das zugleich ihr Markename wird, und arbeiten mit einem festen Stamm an Mitarbeitern. 1982 wird das Studio jedoch nach einer SED-kritischen Rede Gerhard Scheumanns aufgelöst und wieder in das DEFA-Studio für Dokumentarfilme integriert. In den unabhängigen Jahren entstehen Filme über Chile und den Putsch General Pinochets (zum Beispiel "Krieg der Mumien", 1974, und "El Golpe Blanco – Der weiße Putsch", 1975), den Vietnamkrieg ("Die Teufelsinsel", 1976) und Kampuchea und das Regime der Roten Khmer ("Die Angkar", 1981).

Mit dem Film "Die Generale" (1986) über ehemalige NATO-Befehlshaber erhalten Heynowski und Scheumann wieder die Erlaubnis, ihr eigenes Signet "H & S" zu verwenden. Einer ihrer erfolgreichsten Filme der folgenden Jahre ist "Kamerad Krüger" (1988), der den ehemaligen SS-Sturmbannführer Walter Krüger porträtiert und das Fortleben nationalsozialistischen Gedankenguts in der Bundesrepublik zeigt. Auch hier geben sich die Regisseure bei Interviews als westdeutsche Journalisten aus. Weitere Arbeiten über die NS-Vergangenheit sind "Die Lüge und der Tod" (1988) und "Der Mann an der Rampe" (1989). Mit dem Ende der DEFA 1991 wird auch die Werkstatt von Heynowski und Scheumann aufgelöst.

Walter Heynowski war Mitglied der Akademie der Künste der DDR und mehrfach Nationalpreisträger sowie von 1967 bis 1990 Vorstandsmitglied des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden der DDR. Unter dem Titel "Der Film meines Lebens. Zerschossene Jugend" veröffentlichte er 2007 seine Memoiren. Er lebt heute in Berlin.

Die Ausstattung dieser Personenseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

Filmografie

1991 Hunger - Ein deutscher Lebenslauf
Regie, Drehbuch
 
1990 Großer Bahnhof
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1990 Es kommt alles aus mir selbst
Regie, Drehbuch
 
1989 Knabenjahre
Produzent
 
1989 Die dritte Haut
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1988/1989 Kamerad Krüger
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1988 Der Mann an der Rampe
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1988 Die Lüge und der Tod
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1987 Teufelszeug
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1986/1987 Der springende Punkt
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1986 Die Generale
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1986 Die Generale - Teil 1
Regie
 
1986 Die Generale - Teil 2
Regie
 
1985 Schnappschüsse aus Chile
Regie, Drehbuch
 
1985 Hector Cuevas
Regie, Drehbuch
 
1984 Amok
Regie, Drehbuch
 
1984 Das lustige Spiel
Regie, Drehbuch
 
1983 Zum Beispiel: Regensburg
Regie, Drehbuch
 
1983 Ein Pfeiler im Strom
Regie, Drehbuch
 
1983 Aparte Bilder
Regie
 
1983 Im Zeichen der Spinne
Drehbuch
 
1983 Kampuchea 3 - Der Dschungelkrieg
Regie, Drehbuch
 
1981 Kampuchea 2: Die Angkar
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1981 Exercises
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1980 Fliege, roter Schmetterling
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1980 Kampuchea. Sterben und Auferstehn
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1980 Die fernen Freunde nah
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1979 Phoenix
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1979 Ein Vietnamflüchtling
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1978 Im Feuer bestanden
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1978 Am Wassergraben
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1978 Die Toten schweigen nicht
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1977 Vietnam. 4. Die eiserne Festung
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1976/1977 Vietnam. 3. Ich bereue aufrichtig
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1976/1977 Vietnam. 2. Der erste Reis danach
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1976/1977 Der erste Reis danach
Regie
 
1976/1977 Konsequenz
Produzent
 
1976 Eintritt kostenlos
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1976 Die Gruppe Floh de Cologne. Polit-Rock in der BRD
Produzent
 
1976 Immer wenn der Steiner kam
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1975/1976 Vietnam. 1. Die Teufelsinsel
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1975 Eine Minute Dunkel macht uns nicht blind
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1975 Ohne Arbeit
Produzent
 
1975 Meiers Nachlaß
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1975 Geldsorgen
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1975 Theaterarbeit
Produzent
 
1974/1975 El golpe blanco. Der weiße Putsch
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1974 Ich war, ich bin, ich werde sein
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1974 Internationalisten
Produzent
 
1974 Psalm 18
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1974 Der goldene Strich. Bilder vom bürgerlichen Kunstbetrieb
Produzent
 
1973/1974 Krieg der Mumien
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1973/1974 Mitbürger. Zum Gedenken an Salvador Allende
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1973 Ich bin ein Fritz. Episoden einer ungewöhnlichen Jugend
Produzent
 
1973 Das Trauerspiel
Produzent
 
1972 Martha Lehmann
Produzent
 
1971 100
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1971 Implacabilis. Die Barrikaden eines Zeitalters
Produzent
 
1970/1971 Bye-bye Wheelus
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1970 Ein Mann seltener Art. Aussagen über Hans Otto
Produzent
 
1969/1970 Augenblicke für später. Erinnerungen von sowjetischen Frontkorrespondenten
Produzent
 
1968/1969 Der Präsident im Exil
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1968-1972 Remington cal. 12
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1968-1970 Der Mann ohne Vergangenheit
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1967/1968 Piloten im Pyjama. 4. Die Donnergötter
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1967/1968 Piloten im Pyjama. 3. Der Job
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1967/1968 Piloten im Pyjama. 2. Hilton-Hanoi
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1967/1968 Piloten im Pyjama. 1. Yes, Sir
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1967 Mit vorzüglicher Hochachtung
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1967 Der Zeuge
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1966/1967 Geisterstunde
Regie, Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1966 400 cm³
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1966 Heimweh nach der Zukunft. Max Steenbeck erzählt
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1966 Wink vom Nachbarn
Drehbuch, Kommentar, Produzent
 
1966 PS zum Lachenden Mann
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1966 Liebesbriefe 66
Regie
 
1965/1966 Liebesbriefe
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1965/1966 Ehrenmänner
Regie, Drehbuch, Produzent
 
1965/1966 Pankoff
Redaktion
 
1965/1966 Der lachende Mann
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1965 Auf Wiedersehen
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1965 Der Augenzeuge [Jg. 1965 / Nr. 048]
Mitwirkung
 
1965 Kommando 52
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1965 BID 65
Regie, Drehbuch
 
1965 Im Raum Oberhof
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1965 Fotograf im Jahre 0
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1965 o.k.
Regie, Drehbuch
 
1964 Hüben und drüben
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1963 Der Augenzeuge [Jg. 1963 / Nr. 048]
Mitwirkung
 
1963 Brüder und Schwestern
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1963 Globke heute
Regie, Drehbuch, Kommentar
 
1961 Im Schneesturm
Regie
 
1961 Die Anatomie des Dr. A
Regie
 
1960/1961 Aktion J
Regie, Drehbuch
 
1960 Der Generalstreich
Regie
 
1959 Hoppla, jetzt kommt Willy!
Regie
 
1959 Genfer Nachlese
Regie, Drehbuch
 
1959 Genfer Auslese
Regie, Drehbuch
 
1959 Der verbogene Paragraph
Regie
 
1959 Wie geht's, Marianne
Regie
 
1959 Mord in Lwow
Regie, Drehbuch
 
1958 Eine schöne Bescherung
Regie
 
1958 Nahost unverschleiert
Regie
 
1958 Politisches Poem
Regie
 
1958 Riegenringeleien
Regie
 
1957/1958 Rüstung
Regie, Drehbuch
 
1957 Bundestagswahlen
Regie, Drehbuch
 
1953 Die DEFA-Rakete - Folge 1
Drehbuch
 
1953 Das Stacheltier 1. Folge
Szenarium