Werner Jörg Lüddecke

Werner Jörg Lüddecke

Darsteller, Drehbuch
*12.06.1912 Hannover; †10.05.1985 Ascona, Schweiz

Biografie

Werner Jörg Lüddecke, Journalist, Roman- und Hörspielautor, begann seine Karriere als Drehbuchautor mit "Das Beil von Wandsbek" (1951), es folgten zahlreiche Drehbücher für Melodramen und Kriminalfilme. 1955 arbeitete er zusammen mit Günther Weisenborn am Drehbuch für "Der 20. Juli". Weitere Drehbücher schrieb Lüddecke für "Nachts wenn der Teufel kam" (1957), sowie für die Remakes "Der Tiger von Eschnapur" und "Das indische Grabmal" (beide 1958 erneut unter der Regie von Fritz Lang verfilmt). Mit den Drehbüchern für Wolfgang Staudtes "Herrenpartie" (1963) und Bernhard Wickis "Morituri" (1964) wandte Lüddecke sich abermals der deutschen NS-Geschichte zu. Neben seiner Arbeit als Drehbuchautor, verfasste Lüddecke eine Vielzahl Unterhaltungs- und Kriminalromane.

Filmografie

1985 Alte Liebe
Mitwirkung, Drehbuch
 
1978/1979 Balthasar im Stau. Vier bewegte Geschichten
Drehbuch
 
1976 ...und dann ist Zahltag
Drehbuch
 
1972/1973 Zinksärge für die Goldjungen
Drehbuch
 
1971 St. Pauli Report
Drehbuch
 
1969 Die Engel von St. Pauli
Drehbuch
 
1964/1965 Morituri
Vorlage
 
1963/1964 Herrenpartie
Drehbuch, Vorlage
 
1960 Jenseits des Rheins
Adaption
 
1959 Das Totenschiff
Drehbuch
 
1958/1959 Das indische Grabmal
Drehbuch
 
1958/1959 Der Tiger von Eschnapur
Drehbuch
 
1958 Das Geld, das auf der Straße liegt
Vorlage
 
1957 Nachts, wenn der Teufel kam
Drehbuch
 
1957 Madeleine und der Legionär
Drehbuch
 
1955/1956 Nacht der Entscheidung
Drehbuch
 
1955 Der 20. Juli
Drehbuch
 
1954/1955 Ein Mann vergißt die Liebe
Drehbuch
 
1954 Leuchtfeuer
Drehbuch
 
1954 Geständnis unter vier Augen
Drehbuch
 
1953 Jonny rettet Nebrador
Drehbuch
 
1950/1951 Das Beil von Wandsbek
Drehbuch
 
1936 Die Stunde der Versuchung
Darsteller
 
1935 Nächtlicher Spuk
Drehbuch
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche