Flotte Bursche. (Duett). Nr. 47 (1908)

Flotte Bursche. (Duett). Nr. 47 (1908)
01.09.2017 | 04:14 min
Deutsche Bioscope GmbH (Berlin)
Tonbilder

Quelle: Deutsches Filminstitut - DIF / Sammlung Neumayer

Tonbild zum Duett "Du willst scheiden" aus dem ersten Akt von Franz von Suppés Operette "Flotte Bursche". Diese in Vergessenheit geratene, teilweise verlorene Operette von Franz von Suppé hatte 1863 in Wien Premiere. Lediglich die Ouvertüre wird allgemein als erhalten angesehen, ein Medley aus Studentenlieder. Es sind keine Aufnahmen von Suppés ursprünglichen Kompositionen bekannt. Das Duett mit Chor, das in diesem Tonbild dargestellt wird, dient als Beweis, dass es zumindest eine Aufnahme gegeben haben muss, vor oder 1908, möglicherweise eine exklusive Veröffentlichung der Deutschen Bioscope GmbH zur Begleitung des Films. Da eine Klavier-Fassung und Josef Brauns Libretto zugänglich sind, ist der Film mit Untertiteln des nicht zu hörenden Gesangs zu sehen, lediglich eine schwache Kompensation für die fehlende Tonspur.

Das Tonbild zeigt den entscheidenden Handlungsmoment der Operette: Anton, ein um sein Erbe gebrachter Bauer, muss seinem geliebten Lieschen Lebewohl sagen. Eine Gruppe von Studenten entscheidet sich ihm zu helfen, und es gelingt ihnen Kunst zu fälschen und an Antons betrügerischen Vormund zu verkaufen. Die betrunkenen Studenten werden von Statistinnen in Hosenrollen gespielt. Die Deutsche Bioscope GmbH nutzte den gleichen gemalten Turm als Hintergrundmotiv im Tonbild zum Quartett aus Rigoletto.

Tonbild ist eine Bezeichnung für frühe Kinofilme mit Synchronton (aufgezeichnet und abgespielt im Nadeltonverfahren). In Deutschland begann die Produktion von Tonbildern um 1903: Die Kamera filmte Schauspieler im Playback-Verfahren zu einer auf Schellackplatte vorliegenden Tonaufnahme. In der Kinovorführung wurde der (normalerweise noch handgekurbelte) Projektor mit dem Grammophon synchronisiert. Die kurzen Filme zeigten vorzugsweise beliebte Musikstücke aus Oper, Operette und Revue. Es entstanden sogar spezielle Tonbild-Theater für das extrem populäre Genre. Noch vor Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 endete die kurze Ära des Tonbildes wieder. Um 1908 in großer Zahl gedreht, gehören sie heute zu den Raritäten des frühen Filmerbes.


Die Digitalisierung der Tonbilder aus der Sammlung Neumayer im Deutschen Filminstitut wurde gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Digitalisierung ausgewählter Filme des nationalen Filmerbes.

Alle Tonbilder des Deutschen Filminstituts sind als 2K DCPs für die Kinoprojektion entleihbar und auf filmportal.de online einsehbar.

>> Tonbilder online auf filmportal.de

>> Kontakt Filmverleih des Deutschen Filminstituts

>> Thema: "Singende, sprechende und musizierende Films": Die Tonbild-Sammlung im Deutschen Filminstitut